#wue1309

Erfolgreicher Protest gegen AfD-Weinwanderung

Die Landtagsfraktion der #noAfD lud gestern zur Weinwanderung in den Würzburger Weinbergen. Daran beteiligten sich knapp 20 Personen. Neben dem Kreisverband um den Vorsitzenden Silvio Kante und Stadtratsmitglied Wolfgang von Eyb, wanderten u.a. auch Landtagsabgeordnete wie Richard Graupner und Martin Böhm mit. Beide gelten als Mitglieder des „Flügels“ innerhalb der AfD, welcher sich aufgrund der drohenden Beobachtung durch den Verfassungsschutz offiziell aufgelöst hat. Für massives Unverständnis sorgte im Vorhinein die Bewerbung der Veranstaltung durch die @mainpost, welche wir bereits thematisierten (twitter.com/schwarzlichtwu… & twitter.com/schwarzlichtwu…).

Schwarzlicht Würzburg (@schwarzlichtwue):
Ein Angriff auf uns Alle – und die @Mainpost macht mit!

Am Sonntag, den 13.09., wanderte die lokale #noAfD zusammen mit bayerischen Landtagsabgeordneten durch Grombühl und den Würzburger Stein.
Sie wurde von einem Großaufgebot der Polizei, Polizeihubschrauber, antifaschistischem Gegenprotest in ständiger Hörweite und mit gelegentlichen Blockaden begleitet.
Im Vorhinein wurde diese Veranstaltung in der @Mainpost, einer der auflagenstärksten Lokalzeitungen der Region, beworben. Auf Nachfrage sagte diese: „Es handelt sich hierbei um eine bezahlte Anzeige.“ Damit wird klargemacht: wir kennen keine Moral, uns geht es ums Geld.
An diesem Beispiel sehen wir, wie sich im Kapitalismus Unternehmen dem Faschismus unterwerfen und zu seiner Blüte verhelfen. Es ist nicht abzustreiten, dass die Mainpost erheblichen Einfluss in der Region hat. Der Verantwortung, die damit einhergeht, ist sie aber nicht gewachsen.
Das Problem ist nicht die einzelne AfD-Wanderung, sondern das Verschieben von Grenzen. Wenn schon jetzt für den Faschismus geworben wird, wie sieht es dann nach einem Machtausbau besagter Partei aus?
Wann wird die Mainpost der Kollaboration einen Riegel vorschieben? Und wann ist es dafür dann schon zu spät?
Des Weiteren wissen wir, dass Zeitungen nur ungern Kritisches über ihre Geldgeber:innen schreiben. Sich von der Gunst einer solchen Partei weiter abhängig zu machen, ist fatal.
Die AfD ist eben keine Partei wie alle anderen. Sie ist antidemokratisch und gibt das offen zu. Sie sagt von sich selbst, dass sie der Wolf im Schafspelz sei. Neutralität gegenüber dem parteilichen Wettbewerb wird also nicht durch eine Unterstützung der AfD erfüllt.
Ein detaillierter Bericht zur AfD-Wanderung und dem sehr erfolgreichen Gegenprotest folgt.

Bis dahin stellen wir folgende Forderung an die Mainpost: KEINE Zusammenarbeit mehr mit Faschist:innen und Nationalist:innen! Gebt der AfD keine Plattform!

Die Wandergruppe sammelte sich gegen 11 Uhr vor dem Hauptbahnhof #Würzburg, um anschließend über die Bismarckstraße loszuziehen. Von Beginn an waren zunächst etwa 20 Antifaschist:innen am Hbf, um ihren Protest lautstark und selbstbewusst kundzutun. #wue1309 Diese verfolgten die Wandergruppe über die Weinberge, das Restaurant „Steinburg“, durch Grombühl und wieder zum Hauptbahnhof. Direkt nach den ersten Metern kam es zu gegenseitigem Gepöbel und teilweise zu Übergriffen gegen Gegendemonstrant:innen und Journalist:innen. (twitter.com/ThomasPWue/sta…)

Gleich auf der Bismarckstraße schlossen sich weitere Gegendemonstrant:innen an, wodurch die Demonstration auf über 60 Teilnehmer:innen anwuchs. Sie versuchten mehrfach die AfDler:innen zu blockieren, was leider durch die Polizei verhindert wurde.

Thomas Palmai (@ThomasPalmai):
Heute wurde ich vom Martin Böhm dem Bayrischen Landtagsabgeordneten der AfD angegriffen. #wü1309 #noAfD #Würzburg

Bis zu den Weinbergen kam es zu weiteren manchmal mehr, manchmal weniger erfolgreichen Versuchen. Trotz sehr vehementem Vorgehes seitens der Polizei, gelang es dem Großteil der Demonstrierenden sich vor der Wandergruppe zu positionieren. Einige liefen links und rechts des Weges mit, sodass die AfD den ganzen Weg zum Biergarten von vorne, hinten und den Seiten mit lauten Parolen beschallt wurde – was die Teilnehmer:innen sichtlich nervte. Viele Aktivisti verteilten sich über die Weinberge. Vor dem Restaurant wurden ca. 40 Demonstrierende für etwa 30-45 min von der Polizei umschlossen. Daraufhin wurde eine Versammlung angemeldet. Mehreren Antifaschistinnen wurde der Toilettengang in das Restaurant von Seiten der Polizei verweigert. Sie mussten – vor dem Polizisten – im Restaurant anrufen und um Erlaubnis fragen. Diese wurde ihnen jedoch ebenfalls verwehrt. Als die AfD-Gruppe das Restaurant – über den Eingang auf der anderen Seite – verließ, formierte sich der Gegenprotest erneut. Es folgte ein Katz-und-Maus-Spiel über die Weinberge und durch das angrenzende Waldstück. Teils in Kleingruppen, teils geschlossen versuchten die Demonstrierenden an die AfDler heranzukommen und sie zu konfrontieren. Auch in Grombühl verteilten sie sich zahlreich. Nach lautem Protest und „ Nie wieder Deutschland“-Rufen rannten ca. 20 Demonstrierende an der Haugerglacisstraße los und schafften es so vor die Wandergruppe zu gelangen. Die AfDler mussten von der Polizei an der Sitzblockade vorbeigeleitet werden. Auf dem Bahnhofsvorplatz wurden sie schließlich mit „Ihr könnt nach Hause gehen“ und „Wir wollen euch nie mehr sehen“- Rufen von weiteren Demonstrierenden verabschiedet. In den nächsten Wochen finden weitere Veranstaltungen der AfD statt. So soll am 20.09 ein Bürgerdialog zur “aktuellen Corona Lage” im Congress Centrum stattfinden. Mit dabei sind die Bundestagsabgeordneten Bystron, Peterka und Protschka. Auf diese Personen und deren Rolle werden wir in einem separaten Post nochmal eingehen. Am 24.09 wiederum soll Petr Bystron auf einer weiteren Veranstaltung zum unter dem Titel “Corona-Irrsinn - wirtschaftliche und gesellschaftliche Folgen” teilnehmen, welche in den Barockhäusern Würzburg in der Neubaustraße geplant ist.

AfD ist in Haugerglacisstraße blockiert #wue1309 AfD wurde in nächste Nähe daran vorbeigeleitet, begibt sich in Richtung HBF #wue1309 Nach dem HBF hat sich die „Wanderung“ zerstreut. Mindestens 4 Teilnehmende sind in Richtung Innenstadt gezogen. Wir beenden den spontanen Live-Ticker #wue1309