Die AfD des (fränkischen) Hinterlands – ein Resümee!

Seit dem Aufstieg der AfD in den Landesparlamenten der BRD – welcher hauptsächlich auf Rechtspopulismus beruht – wollen vereinzelte Rechte die #noAfD auf Lokalebene etablieren. Doch die Unterstützung ihrer Wähler:innen, gemessen an den erzielten Prozenten, bekommen sie nicht. Stattdessen sehen sie sich kontinuierlich mit antifaschistischen Gegenaktionen konfrontiert. Ihre Lokalpolitik scheitert grandios. Von Beginn an sind die öffentlichen Aktionen der Würzburger AfD von Gegenprotest begleitet. War es anlässlich zur Europawahl im Mai 2019 oder zur Kommunalwahl 2020. Fast kein Infostand wurde von Antifaschist:innen nicht erfolgreich abgeschirmt: twitter.com/schwarzlichtwu…

Schwarzlicht Würzburg (@schwarzlichtwue):
#Antifa schirmt ab! #noAfD

Schwarzlicht Würzburg (@schwarzlichtwue):
Die #noAfD versucht seit zwanzig Minuten, ihren Stand am Sternplatz aufzubauen – klappt aber nicht. Herumstehende Antifaschist*innen wurden schon gefragt, „ob sie mal helfen können“

Ca. 20 Antifaschist*innen machen Stimmung gegen die #noAfD. Die ruft ihnen entgegen: „Kommunisten Kommunisten Kommunisten!“
„Der Ganze - Hofbräu - Keller - Hasst die AfD!“
Anspielung auf die abgesagte Wahlkampfveranstaltung:

twitter.com/antifa_wue/sta…

Antifa Würzburg (@antifa_wue):
„WEGEN ANTIFA“

Gestern haben wir uns gefragt, wie lange das Mimimi auf sich warten lässt (

Jetzt ist es da.

Die #noAfD gibt nach zwei Versuchen auf: die für den Samstag geplante Veranstaltung ist abgesagt.

twitter.com/schwarzlichtwu…

Schwarzlicht Würzburg (@schwarzlichtwue):
Vor dem #noAfD-Stand stehen jetzt Regenschirme

Schwarzlicht Würzburg (@schwarzlichtwue):
Die #noAfD ist wieder in der Stadt! Wir rufen alle Antifaschist*innen dazu auf, lautstark Protest zu zeigen.

Wo? In der Innenstaft, ggü. vom H&M
11:26 Uhr: Der Protest ist noch nicht vor Ort.
Mehrere Menschen verteilen jetzt vor dem Stand Flyer von @nika_bayern #NIKA
Die @SeebrueckeWue wünscht sich mehr Menschen vor dem Stand! Auch Regenschirme werden benötigt.

#noAfD
Auch in Rosenheim wurde heute ein #noAfD-Infostand blockiert. Dieser zeichnete sich aber vor allem durch von der Polizei unnötig verübte Gewalt aus:

twitter.com/oap_ro/status/…

Offenes Antifa Plenum Rosenheim (@oap_ro):
+++ AfD-Infostand abgeschirmt! Rosenheimer Cops verhindern gewaltsam antifaschistische Proteste +++

Heute Vormittag wurde ein Infostand der AfD in der #Rosenheim er Innenstadt spontan mit antifaschistischen Protesten konfrontiert. Thread ⬇️ (1/8)

Auch Bamberg blockierte die #noAfD:

twitter.com/BambergKiba/st…

KIBA Bamberg (@BambergKiba):
Gegen einen Infostand der #noAfD in #Bamberg gab es heute eine Spontankundgebung.

„Abschottung könnt ihr haben!“

Auch in Bayreuth wurde die #noAfD blockiert! Ein Frage drängt sich langsam auf: wo wurde sie nicht blockiert?

twitter.com/schwarzlichtwu…

Schwarzlicht Würzburg (@schwarzlichtwue):
Die #noAfD steht jetzt in der Nähe vom New Yorker. Zahlreiche Antifaschist*innen und @OMASGEGENRECHTS stehen mit Schirmen davor!

Schwarzlicht Würzburg (@schwarzlichtwue):
Die #noAfD steht nicht mehr am Sternplatz. Aktuell sucht sie noch nach einem anderen Ort für ihren Infostand. Sobald sie einen gefunden hat, geben wir bescheid. twitter.com/schwarzlichtwu…

Schwarzlicht Würzburg (@schwarzlichtwue):
Die #noAfD hat ihren Infostand am Sternplatz in Würzburg aufgebaut. Bis 15 Uhr wollen die Faschisten (die allesamt der #Corona-Risikogruppe angehören) ihre widerliche Propaganda verbreiten. twitter.com/schwarzlichtwu…

Schwarzlicht Würzburg (@schwarzlichtwue):
Die #noAfD baut jetzt ihren Stand am Sternplatz in Würzburg auf.

Schwarzlicht Würzburg (@schwarzlichtwue):
+++ Infostand der #noAfD! Morgen, 14.03 ab 10 Uhr am Sternplatz in Würzburg! +++

Die mittlerweile zu weiten Teilen vom VS beobachtete rechtsradikale und antisemitische Partei AfD will es kurz vor der Kommunalwahl nochmal wissen!
Trotz des grassierenden #Coronavirus ruft die rechtsradikale Würzburger AfD zum Wahlkampfstand auf. Es zeigt sich wieder einmal, wie scheißegal der AfD Solidarität ist. Während @F4F_wuerzburg die heutige Fahrraddemo abgesagt hat und
die Kundgebung zum Internationalen Tag gegen Polizeigewalt verschoben wurde, erstellte die AfD-Seite des Kreisverbandes Würzburg am heutigen Freitagabend um 17 Uhr die Facebook-Veranstaltung zum morgigen Infostand.
Die gesunden und Nicht-#Corona-Risiko-Antifaschist*innen sind eingeladen mit Regenschirmen am Samstag um 10 Uhr am Sternplatz zu erscheinen. #NoNazis #NoAfD

Viele Antifaschist*innen werden heute sicherlich wegen #flatthecurve zuhause bleiben, aber wenn ihr euch gesund fühlt und nicht zur Risikogruppe gehört, schließt euch an! Die ersten Anti-AfD-Aktivist*innen sind schon da.

Denkt an Regenschirme! Alerta!

Doppelt hält besser:
So wie bereits letzte Woche gab es auch heute in anderen Städten Protest gegen #noAfD-Infostände.

Bericht aus Rosenheim:

twitter.com/oap_ro/status/…

Offenes Antifa Plenum Rosenheim (@oap_ro):
+++AfD-Infostand in #Rosenheim gestört+++

Heute hat die Rosenheimer AfD wieder einen Infostand in der Innenstadt durchgeführt. Auch dieses Mal haben es sich entschlossene Antifaschist*innen nicht nehmen lassen, spontan gegen die RassistInnen zu protestieren …

Thread ⬇️ (1/9)

Dabei solidarisierten sich die anliegenden Ladenbesitzer:innen und Passant:innen jedes Mal mit den Antifaschist:innen und spendierten Gebäck oder Kaffee, wenn sie sich nicht selbst dem Gegenprotest anschließen konnten. Fast immer beschränken sich die Infostände auf den kleinen Kader der Würzburger AfD. Gerne gesehen sind dabei Burschis, welche dem eher älteren Haufen Rechter ein junges Gesicht geben. Doch auch mit Unterstützung von außerhalb, nämlich dem „mobilen Bürgerbüro“ der AfD-Landtagsfraktion gelang der AfD kein Erfolg (twitter.com/schwarzlichtwu…).

Schwarzlicht Würzburg (@schwarzlichtwue):
AfD-Infostand abgeschirmt!

Ein geplanter Infostand der AfD-Landtagsfraktion wurde blockiert. Im Zuge des Wahlkampfes der AfD Bayern kam das “mobile Bürgerbüro” der “AfD-Fraktion im bayrischen Landtag” nach Würzburg.
Von 11:00 - 12:15 wollte die AfD in der Hofstraße (vor der Residenz) “mit Bürgern ins Gespräch kommen”. Allerdings verzögerte sich die Ankunft des Busses um gut eine Stunde.
Die “law and order”-Partei hatte zunächst im Halteverbot geparkt und deutsche Pünktlichkeit scheint auch nicht ihre Stärke zu sein.

Ende Gelände Würzburg schloss sich solidarisch der Antifa Würzburg an, um den Stand abzuschirmen - mit Erfolg!
Die sowieso schon knappe Zeit konnte von den Anhänger*innen der AfD nicht dazu genutzt werden, ihre Politik unter die Menschen zu bringen.

Stattdessen wurde sich untereinander unterhalten und gestritten. Zudem versuchten sie vergeblich die Antifas zum Aufgeben zu bewegen.
Nach etwa zwanzig Minuten packten die AfD’ler aus München ihre Sachen und fuhren weiter Richtung Kitzingen. Sie konnten keinen einzigen Flyer verteilen (hat zumindest niemand der Anwesenden beobachtet).
Die Antifaschist*innen danken den Menschen, die gekommen sind und sich gemeinsam gegen die Hetze der sogenannten AfD gestellt haben.
@schwarzlichtwue Gut gemacht, danke für eure Intervention! 👍

Durch die Abschirmaktionen scheitert die AfD kontinuierlich daran, in der Würzburger Innenstadt Fuß zu fassen und Propaganda zu verbreiten.

Ähnlich sieht es bei den abendlichen Infoveranstaltungen aus. Antifaschist:innen konnten in diesem Jahr bereits bei drei Lokalen bewirken, dass diese die AfD nachträglich wieder ausladen. So fielen Veranstaltungen im Hofbräukeller, im Poseidon und im Tiramisu flach (twitter.com/schwarzlichtwu…).

Schwarzlicht Würzburg (@schwarzlichtwue):
Keine Gaststätte will die #noAfD!

Auch die dritte 2020 öffentlich angekündigte Abendveranstaltung der AfD Würzburg ist abgesagt! Die Gaststätte Tiramisu in Veitshöchheim hat die für Donnerstag angekündigte Veranstaltung abgeblasen. twitter.com/schwarzlichtwu…

Schwarzlicht Würzburg (@schwarzlichtwue):
Das war’s! Die Gaststätte Tiramisu wird der AfD absagen. twitter.com/schwarzlichtwu…

Schwarzlicht Würzburg (@schwarzlichtwue):
ALERTA! Keinen Nachschlag der #noAfD!

Am Do. lädt die AfD in Veitshöchheim in die Gaststätte Tiramisu. Wir fragen uns, ob die Betreiber:innen schon wissen, welche Gäste sie empfangen. Besser, Menschen fragen mal nach! Die Telefonnummer gibt’s online.

Der rechtsradikalen Partei wird in Würzburg und Vororten weiterhin keinerlei Raum geboten.
Heute vermeldet @antifa_wue das 4:0. Nach äußerem Druck hat ein Ochsenfurter Lokal der Jungen Alternative die Bewirtung verwehrt. twitter.com/antifa_wue/sta…

Antifa Würzburg (@antifa_wue):
Gestern waren zwölf JAler:innen unter Polizeischutz durch die fränkischen Weinberge gezogen. Dieser war nötig, da ~60 Antifaschist:innen intervenierten. #noAfD

Dabei stellte sich oft heraus, dass die AfD ohne Nennung der Organisation reserviert. Umso wichtiger ist es, die Gaststättenbesitzer:innen regelmäßig auf bei ihnen stattfindende AfD-Veranstaltungen hinzuweisen. Auch die Unterwanderung gelingt nicht. Vielversprechend waren die Bewegungen „Gemeinsam gegen Altersarmut“ (twitter.com/schwarzlichtwu…) sowie die Demonstrationen der Corona-Rebellen (twitter.com/schwarzlichtwu…).

Schwarzlicht Würzburg (@schwarzlichtwue):
„Demokratischer Widerstand“ in Würzburg

Gestern rief die Gruppierung „Demokratischer Widerstand“ zu einer Kundgebung am unteren Markt auf. Etwa 50 Personen versammelten sich & protestierten u.a. für ihre „Freiheit“ & gegen Masken- und #Impfpflicht – deutl. mehr als letzte Woche.
Der Versammlungsbereich, in dem sich die zugelassene Zahl von 30 Personen aufhielt, war abgesperrt, die übrigen verteilten sich über den Platz. Viele saßen mit Decken und Matten am Boden und meditierten.
Das Grundgesetz wurde verteilt, die Nationalhymne und „die Gedanken sind frei“ gesungen. Der in den Auflagen festgeschriebene Mindestabstand von eineinhalb Metern wurde oft nicht eingehalten, die – kaum anwesende – Polizei setzte die Auflagen nicht durch.
Mit Schildern und Flyern versuchten die Anwesenden auf eine ganze Fülle von Anliegen aufmerksam zu machen. Redebeiträge gab es, außer der Erklärung der Versammlungsvorschriften, keine.

Die Anwesenden bildeten insgesamt eine sehr heterogene Masse.
So fand sich eine eine bunte Mischung aus Menschen wie jungen Hippies, Senior_innen und Familien mit Kindern. Teils aber auch Schwurbler_innen oder harte Verschwörungstheoretiker_innen und Impfgegner_innen.
So hatte eine meditierende Demonstrantin Schilder um sich herum ausgelegt, auf denen Sprüche wie „Schluss mit dem Spahnsinn! So Gates nicht weiter“, „Stasi 2.0“, „Geist ist geil“, „Mensch oder Lemming“ und „Die #Corona-Maßnahmen sind wie die Chemotherapie bei Krebs …“ standen.
Zwei andere Demonstrierende meinten im Gespräch mit einer Autorin unseres Kollektivs, dass die mächtigsten Menschen der Welt hinter den Corona-Maßnahmen stecken würden, um die Weltbevölkerung im Zaum zu halten.
Diese mächtigen Menschen wären beispielsweise der Amazon-Chef Bezos und die Rothschilds.

Im weiteren Gespräch meinten sie, Corona sei nur dazu da, den Menschen Angst zu machen: „damals war es die Reichskristallnacht* – heute ist es Corona“.
Es sei heute „wieder genau wie 1933“, nur „da durften wenigstens noch alle auf die Straße“.

In einem ausgel. Pamphlet, das sich vor allem populistischer Sprache bedient, finden sich viele weitere Aussagen, die die insgesamt problem. Einstellungen der Initiator_innen entlarven.
Besonders auf die Erzählung von „wir gegen die“ wird sich häufig bezogen. So finden sich im Text Sätze wie „Wir werden siegen und die werden verlieren“.
Diese Unterscheidung wird unter anderem durch Formulierungen gestützt, die die leider nach wie vor häufig verwendete Unterscheidung zwischen „raffenden“ und „schaffenden“ Kapital suggeriert.
Dies zeigt sich daran, dass der „Finanzmarktkapitalismus“ dessen sich ausschließlich die „bösen“ Eliten bedienen, um ihre Vormachtstellung zu sichern, in typischer Form kritisiert wird, während Kleinunternehmer_innen keine böse Absicht unterstellt wird und in deren
kapitalistischen Wirtschaften ein gesellschaftlicher Wert angesiedelt wird; dies entbehrt jedoch jeglicher realer Grundlage, weshalb auch hier deutlich wird, dass von einer angemessene Kritik der bestehenden Verhältnisse keine Rede sein kann.
Denn Kapitalismus verfügt immer über einen ausbeuterischen Charakter. So lässt sich festhalten, dass die Verwendung populistischer Elemente also aufgrund der fehlgeleiteten Kritik durchaus Sinn macht, da eine so grobe und vereinfachte Gegenüberstellung der Gesellschaft einen
idealen gemeinsamen Nenner darstellt, um die vielfältigen Anhänger_innen zu vereinen. Hier spiegeln sich die oben genannten Beispiele wieder, nach denen die sog. „Eliten“ wahlweise aus Konzernchef_innen, Politiker_innen oder den Rothschilds bestehen.
Über die 16 Seiten des Pamphlets zieht sich stets der Vergleich von #Covid_19 und einer Grippe oder gar „Erkältungswelle“. Es ist vom „Horror-Regime“ die Rede & auf der ersten Seite bereits von der gleichgeschalteten Presse, die sog. oppositionelle Meinungen nicht zulassen würde.
„Parlamente und Parteien haben sich dem Regierungskurs unterworfen. Die großen Medienhäuser sind gleichgeschaltet. Sämtliche Freiheitsrechte wurden außer Kraft gesetzt, während wir von der Regierung in Todesangst versetzt zu Hause eingesperrt werden.“
Auch an anderen Stellen wird sich auf „Todesangst“ bezogen. Das ganze Pamphlet verbreitet das Bild, dass die Autor_innen Wahrheiten kennen, die anderen Menschen vorenthalten werden, eine Darstellung, die bevorzugt auch von Verschwörungstheoretiker_innen genutzt wird.
Sie stellen sich selbst dabei als die einzige Opposition dar, die die Freiheitsrechte der Bürger_innen verteidigt.
Die Expert_innemeinungen, denen einige Seiten im Pamphlet gewidmet sind, stammen unter anderem von Dr. Bodo Schiffmann, der gerne von der #noAfD zitiert wird, oder auch von Dr. Sucharit Bhakdi und Dr. Wolfgang Wodarg, auf die sich Verschwörungstheoretiker_innen oft beziehen.
Was wissenschaftlich anmuten soll, ist mittlerweile von mehreren Seiten widerlegt worden und entbehrt so ebenfalls jeglicher Grundlage. Aufgrund ihres nicht vorhandene einheitlichen politischen Fundaments, argumentieren sie sehr emotional und verwenden Superlative.
Diese Beispiele zeigen recht deutlich den Charakter einer Querfrontbewegung, die, wie aufgezeigt, über kein einheitliches politisches Profil verfügt.
Dies macht die Gruppierung und ihre Anhänger_innen gefährlich, da der harmlose Anschein, den beispielsweise die Familien mit Kindern wecken, Antisemit_innen und Verschwörungstheoretiker_innen eine ideale Plattform bietet.
Dass dies leider auch in Würzburg der Fall war, lässt sich an den genannten Beispielen nachweisen. Auf den Berliner Demos des „Demokratischen Widerstands“ lief u.a. auch der „Volkslehrer“ Nikolai Nerling mit, ein Holocaustleugner, der klar der Neuen Rechten zuzuordnen ist.
Dies zeigt, dass auch gefährliche Strömungen sich ideal in diese heterogene Menge mischen und im Extremfall mit reaktionären und antisemitischen Narrativen andocken können.
Es ist durchaus in Ordnung die strengen Corona-Maßnahmen kritisch zu sehen und zu demonstrieren, jedoch sollte sich jede Person, die eine solche Veranstaltung besucht oder die Gruppierung anderweitig unterstützt im Klaren darüber sein, an wessen Seite sie damit steht.
Grundrechtseinschränkungen nicht einfach hinzunehmen und für die eigene Freiheit zu demonstrieren, ist kein Grund sich an einer Querfront mit reaktionären und verschwörungstheoretischen Kräften zu beteiligen.
*Der Begriff „Reichskristallnacht“ leitet sich von den am Boden liegenden glitzernden Scherben ab und stellt eine euphemistische, verharmlosende Bezeichnung der Reichspogromnacht dar,
die zwar gängig, aber deswegen nicht weniger problematisch ist. Wir verwenden sie an dieser Stelle, um das Zitat korrekt wiederzugeben.

Zwar war der Würzburger AfD-Kader bei beiden Bewegungen in zivil anwesend, doch dieser schien eher unbeholfen und bis heute hat sich keine Zusammenarbeit entwickelt. Und das, obwohl sich die Bewegungen ideologisch nah an der AfD verorten lassen. Denn Verschwörungstheorien und Antisemitismus bilden hier eine Schnittmenge. Sowohl der Würzburger AfD-Kreisverband, als auch Einzelpersonen wie Peters-Hartmann verbreiten auf Facebook Verschwörungstheorien zum #Corona-Virus. Peters-Hartmann geht dabei weiter und teilt auch Chemtrail- und Illuminati-VTs (twitter.com/schwarzlichtwu…).

Schwarzlicht Würzburg (@schwarzlichtwue):
#Corona, Verschwörungstheorien und die AfD

Der #noAfD Kreisverband Würzburg verbreitet auf Facebook Fake News über #Covid_19.

Die in dieser Recherche referenzierten Screenshots finden sich auf unserer Website: schwarzlicht.org/p/2020-04-04-a…
Während Prepper bisher – sogar unter Verschwörungstheoretiker*innen – einen eher verschrobenen Ruf hatten, sind Hamsterkäufe gerade ein allgegenwärtiges Phänomen. Die Corona-Pandemie bietet idealen Nährboden für Weltuntergangs- und Verschwörungsszenarien.
Die Militäraktion „Defender Europe 2020“ wird als „Eroberung Europas“ oder „Vorbereitung des 3. Weltkriegs“ verkauft, Corona soll hierbei als Ablenkung dienen. Außerdem soll mit der – natürlich erfundenen – Krankheit, die Wirtschaftskrise vertuscht werden.
Andere behaupten, Covid_19 wäre eine biologische Waffe, die aus einem chinesischen Labor stammt. Wieder andere, sind der Meinung das Virus stamme aus einem US-Labor.
Auch darüber, ob Corona absichtlich oder versehentlich in Umlauf kam, sind sich die Verschwörungstheoretiker*innen nicht einig.
Doch sie alle verbindet die Ansicht, dass wahlweise der Staat/die Politiker/die jüdische Weltverschwörung/Soros/Bill Gates/die USA irgendetwas vertuschen wollen. Auf WhatsApp, sozialen Netzwerken und YouTube kursieren zahlreiche Fake News rund um das Thema Corona.
Wer für einen gewissen Zeitraum die Luft anhalten könne, sei nicht erkrankt, Trinken helfe, heißes Wasser mit Salz und Zitrone zum Gurgeln und viele weitere „Tipps“ und „Wahrheiten“, bar jeglicher Fakten.
Überall sprießen selbsternannte „Expert*innen“ aus dem Boden, die dem RKI und Virologen offen widersprechen.
Verschwörungen und Fake News haben ein solches Ausmaß angenommen, dass seriöse Medien und Nachrichtensendungen sich genötigt sehen, diese richtig zu stellen und vor ihnen zu warnen.
Schon vor Wochen verbreitete sich beispielsweise eine angeblich interne Info der Uni Wien rasend, nach der ein Zusammenhang zwischen Corona und Ibuprofen bestünde. Die Universität musste klarstellen, dass dies nicht der Wahrheit entspräche (br.de/nachrichten/wi…).
Der AfD Kreisverband Würzburg – der erst vor wenigen Wochen mehrfach durch antisemitische Äußerungen auffiel (Bericht Schwarzlicht twitter.com/schwarzlichtwu… & Bericht Burkhard Hose twitter.com/schwarzlichtwu…) teilte in den letzten Tagen zwei YouTube-Videos

Schwarzlicht Würzburg (@schwarzlichtwue):
Den heutigen #noAfD-Infostand hat sich der Würzburger Hochschulpfarrer @HoseBurkhard zum Anlass genommen, die Kandidat*innen der #noAfD, welche kürzlich mit antisemitischen Äußerungen aufgefallen sind ( direkt anzusprechen.

Schwarzlicht Würzburg (@schwarzlichtwue):
Der Fall der antisemitischen Äußerungen der Würzburger #noAfD geht weiter! twitter.com/schwarzlichtwu…

Schwarzlicht Würzburg (@schwarzlichtwue):
Endlich wurde das Geschwurbel der Würzburger #noAfD‘ler auf Video aufgenommen und kann damit vor Gericht verwendet werden.

Der Würzburger OB Christian Schuchardt kündigt die erste Anzeige wegen #Volksverhetzung an: schreibdasauf.info/gegen-juden-un… (Artikel von @WolfgangJung) twitter.com/schwarzlichtwu…

Schwarzlicht Würzburg (@schwarzlichtwue):
Antisemiten und Rassisten – Die Würzburger #noAfD

Muzafar Mehmood hat die AfD in Würzburg bei ihrem allwöchentlichen Infostand am Sternplatz besucht. Besonders Herold Peters-Hartmann, Vorsitzender der AfD in Würzburg, entlarvt sich als Antisemit.
„Wir haben in Deutschland ein ganz großes Problem. Wir haben hier die Blöcke, ein Mal die Christen, dann haben wir nochmal einen Block, der sehr viel Einfluss hat – wirtschaftlich, kulturell.
Das sind die Menschen des Blocks der Juden“, sagt Peters-Hartmann und vertritt damit die zutiefst antisemitische Legende einer jüdischen Elite.
Im weiteren Verlauf des Interviews bestätigt er seinen Antisemitismus „[Die Juden] haben sehr viel Macht, sehr viel Einfluss“ und wünscht sich ein „homogenes Volk“. „Das wäre ein Traum“, so der Vorsitzende der Würzburger AfD.
Silvio Kante ist stellvertretender Vorsitzender der Würzburger #noAfD. Als Mehmood dem Würzburger AfD‘ler ein paar Fragen stellt, gerät Kante sofort ins Straucheln und muss zugeben, dass er den Koran selbst nie gelesen hat.
Er unterstützt Gaulands Aussage, der Islam sei in Deutschland ein Fremdkörper. Angesprochen auf brennende Heime entgegnet Kante: „Welche Flüchtlingsheime brennen den in Deutschland?“.
Mehmood entkräftet Kantes Mythen: „@ProAsyl sagt für 2017 alleine, dass es 1713 flüchtlingsfeindliche Vorfälle gab, davon mindestens 23 Brandanschläge. Und dieser Herr hat von keinem einzigen mitbekommen?“
Wolfgang von Eyb, aktueller AfD-Kandidat zur Würzburger Stadtratswahl, bezeichnet sich selbst als Islamexperte. Als Mehmood ihn konfrontiert, verzieht sich der adelige Spitzenkandidat.
Seine rassistisch motivierte Islamkritik erträgt die Widersprüche nicht.

Am Samstag möchte die #noAfD eben jene rassistischen und antisemitischen Positionen öffentlich vertreten. Es gilt, dagegen aufzustehen und entschieden zu widersprechen.
Zunächst möchte die #noAfD am Würzburger Sternplatz ab 10 Uhr einen Infostand abhalten. Eventuell wird dieser, wie vergangene Woche der Fall, innerhalb der Innenstadt verschoben. Vergangenen Samstag war die #noAfD gegenüber des H&M anzutreffen. twitter.com/schwarzlichtwu…

Schwarzlicht Würzburg (@schwarzlichtwue):
#noAfD-Stand blockiert!

Kaum hat die AfD ihren Stand in der Würzburger Innenstadt (Schönbornstr./ggü H&M) aufgebaut, formiert sich Protest. Etliche Antifaschist*innen zeigen den völkischen Rassist*innen, dass in Würzburg kein Platz für rechte Hetze sein soll!
Noch bis 14 Uhr soll der Stand stehen. Unterstützt den Protest!
Auch die @OMASGEGENRECHTS sind dabei.

Engagierte Antifas aus Würzburgs Süden müssen zum Anti-AfD-Protest vielleicht gar nicht so weit fahren. Vergangene Woche errichtete die #noAfD parallel zum Infostand in der City einen Infostand am Heuchelhof.
Wir informieren euch, wenn wir von einem zweiten Infostand mitbekommen. Zudem lädt sich die #noAfD am Samstag zu einer „Informationsveranstaltung“ den AfD-Bundestagsabgeordneten Gerold Otten ein.
Wenn ihr selbst zufällig Kneipenbesitzer*in oder Barbesitzer*in seid, checkt mal, wer bei euch am Samstag reserviert hat.
Beim vergangenen Mal hat es ja super geklappt und sowohl der Hofbräukeller, als auch die Gaststätte des TSV Rottendorf, haben die AfD-Reservierung storniert!
Muzafar Mehmoods sehenswerte Kurzdokumentation über die Islamhetze der #noAfD verlinken wir euch hier: youtube.com/watch?v=1sikQo…

Der Würzburger Hochschulpfarrer @HoseBurkhard schließt sich OB Christian Schuchardt an und stellt ebenfalls Strafanzeige wegen Volksverhetzung. #noAfD

br.de/nachrichten/am…

Josef Schuster, Präsident des @ZentralratJuden und Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde in Würzburg, hat sich nun auch dazu geäußert. Er sieht in den Aussagen den Gegenbeweis zum von der #noAfD gestellten Anspruch, ‘nicht antisemitisch zu sein’.
Der @mainpost zufolge werde der Fall nun auch von der Staatsanwaltschaft geprüft und ein Fachkommissar für Staatsschutzangelegenheiten habe bereits Ermittlungen aufgenommen.

Es gilt ein Mal mehr: wenn die #noAfD am morgigen Samstag wieder in der Stadt steht, müssen wir das auch!
Quelle: m.mainpost.de/regional/wuerz…
twitter.com/nasir_ahmad/…

Nasir Ahmad (@nasir_ahmad):
Nach #Islamhetze: OB von Würzburg, Christian Schuchardt, will die AfD wegen Volksverhetzung anzeigen.

Wisst ihr wie man sowas nennt? #WehrhafteDemokratie und ein wehrhafter Oberbürgermeister. Genau DAS brauchen wir aktuell und zwar in GANZ 🇩🇪.

wuerzburgerleben.de/2020/02/28/kom…

Zu seinem Gespräch hat er folgenden Bericht verfasst:
Ich habe die beiden Kandidaten, über deren antisemitische und islamfeindliche Aussagen vor zwei Wochen MTA Germany Studios und dann auch @mainpost, @BR24 , @WolfgangJung und andere berichtet haben, spontan zur Rede gestellt.
Ich habe sie gefragt, warum sie immer noch für den Stadtrat kandidieren und dagegen laut protestiert. Sie sagten, sie würden weiterhin kandidieren, weil das, was sie gesagt hätten, richtig sei.
Eine Kandidatin legte noch nach und betete mir die üblichen Verschwörungsmythen (Soros, Rothschild) vor.

Ich habe auch ausdrücklich als katholischer Vorsitzender der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit gegen die antisemitischen Stereotype protestiert.
Ich gab mich dann auch als Priester zu erkennen.

Der Würzburger Kreisvorsitzende dieser Partei sagte daraufhin, er werde jetzt die Polizei holen, damit die Kinder auf der Straße vor mir geschützt würden, denn ich gehöre ja zu denen, die Kinder missbrauchen.
Dann gab er vor, seine Vorfahren seien im KZ ermordet worden und auch der Kandidatin, die vorher über die “reichen Juden” schwadroniert hatte, sprach jetzt davon, sie sei ja auch Jüdin.
Der Vorsitzende kündigte an, er werde mich jetzt anzeigen, denn ich hätte ihn als Juden beleidigt.

Ich weiß nicht, ob mein Protest sinnvoll war, aber ich konnte nicht anders.
Und ich bin stolz auf die Mitbürger*innen in dieser Stadt, die dazukamen, stehenblieben und mich alle - ohne Ausnahme - unterstützten und stärkten. Ich bin dankbar für die jungen Leute, die um uns herum schweigend Handzettel mit Informationen zu dieser Partei verteilten.#seidlaut

über Corona, die Verschwörungstheorien verbreiten (Bilder 1.1 & 1.2).
Die Videos „covid-19 – Die GANZE Wahrheit“ (geteilt am 29. März, 14:24 Uhr) und „Corona 11 von Dr. Bodo Schiffmann (geteilt am 28. März, 23:11 Uhr) wurden auf YouTube gesperrt, da sie gegen die Gemeinschaftsregeln verstoßen.
Bei ersterem lässt sich leider nicht mehr nachvollziehen, welches Video namens „Die GANZE Wahrheit“ genau geteilt wurde – dafür ist die Auswahl zu groß, aber „Corona 11“ ist noch aufzufinden. Es ist Teil einer bisher 14-teiligen Reihe von Coronavideos von Dr. Bodo Schiffmann.
In diesem wird Corona mit Grippewellen verglichen und verharmlost. Es ist von Euthanasie von Menschen über 80 Jahren die Rede, die nicht mehr beatmet, sondern mit Opiaten getötet werden sollen.
Schiffmann, der glaubt, dass „auf der ganzen Welt keine ansteigenden Krankheitsfälle messbar“ wären, fordert seine Zuhörer*innen auf, das RKI und den „unsäglichen Zahlenverbreiter“ Prof. Drosten zu hinterfragen. Stattdessen solle man auf Dr. Wodarg und Prof.
Bhakdi hören, die seit Wochen für ihre umstrittenen Ansichten kritisiert werden (twitter.com/schwarzlichtwu…).

Schwarzlicht Würzburg (@schwarzlichtwue):
Den heutigen #noAfD-Infostand hat sich der Würzburger Hochschulpfarrer @HoseBurkhard zum Anlass genommen, die Kandidat*innen der #noAfD, welche kürzlich mit antisemitischen Äußerungen aufgefallen sind ( direkt anzusprechen.

Schwarzlicht Würzburg (@schwarzlichtwue):
Der Fall der antisemitischen Äußerungen der Würzburger #noAfD geht weiter! twitter.com/schwarzlichtwu…

Schwarzlicht Würzburg (@schwarzlichtwue):
Endlich wurde das Geschwurbel der Würzburger #noAfD‘ler auf Video aufgenommen und kann damit vor Gericht verwendet werden.

Der Würzburger OB Christian Schuchardt kündigt die erste Anzeige wegen #Volksverhetzung an: schreibdasauf.info/gegen-juden-un… (Artikel von @WolfgangJung) twitter.com/schwarzlichtwu…

Schwarzlicht Würzburg (@schwarzlichtwue):
Antisemiten und Rassisten – Die Würzburger #noAfD

Muzafar Mehmood hat die AfD in Würzburg bei ihrem allwöchentlichen Infostand am Sternplatz besucht. Besonders Herold Peters-Hartmann, Vorsitzender der AfD in Würzburg, entlarvt sich als Antisemit.
„Wir haben in Deutschland ein ganz großes Problem. Wir haben hier die Blöcke, ein Mal die Christen, dann haben wir nochmal einen Block, der sehr viel Einfluss hat – wirtschaftlich, kulturell.
Das sind die Menschen des Blocks der Juden“, sagt Peters-Hartmann und vertritt damit die zutiefst antisemitische Legende einer jüdischen Elite.
Im weiteren Verlauf des Interviews bestätigt er seinen Antisemitismus „[Die Juden] haben sehr viel Macht, sehr viel Einfluss“ und wünscht sich ein „homogenes Volk“. „Das wäre ein Traum“, so der Vorsitzende der Würzburger AfD.
Silvio Kante ist stellvertretender Vorsitzender der Würzburger #noAfD. Als Mehmood dem Würzburger AfD‘ler ein paar Fragen stellt, gerät Kante sofort ins Straucheln und muss zugeben, dass er den Koran selbst nie gelesen hat.
Er unterstützt Gaulands Aussage, der Islam sei in Deutschland ein Fremdkörper. Angesprochen auf brennende Heime entgegnet Kante: „Welche Flüchtlingsheime brennen den in Deutschland?“.
Mehmood entkräftet Kantes Mythen: „@ProAsyl sagt für 2017 alleine, dass es 1713 flüchtlingsfeindliche Vorfälle gab, davon mindestens 23 Brandanschläge. Und dieser Herr hat von keinem einzigen mitbekommen?“
Wolfgang von Eyb, aktueller AfD-Kandidat zur Würzburger Stadtratswahl, bezeichnet sich selbst als Islamexperte. Als Mehmood ihn konfrontiert, verzieht sich der adelige Spitzenkandidat.
Seine rassistisch motivierte Islamkritik erträgt die Widersprüche nicht.

Am Samstag möchte die #noAfD eben jene rassistischen und antisemitischen Positionen öffentlich vertreten. Es gilt, dagegen aufzustehen und entschieden zu widersprechen.
Zunächst möchte die #noAfD am Würzburger Sternplatz ab 10 Uhr einen Infostand abhalten. Eventuell wird dieser, wie vergangene Woche der Fall, innerhalb der Innenstadt verschoben. Vergangenen Samstag war die #noAfD gegenüber des H&M anzutreffen. twitter.com/schwarzlichtwu…

Schwarzlicht Würzburg (@schwarzlichtwue):
#noAfD-Stand blockiert!

Kaum hat die AfD ihren Stand in der Würzburger Innenstadt (Schönbornstr./ggü H&M) aufgebaut, formiert sich Protest. Etliche Antifaschist*innen zeigen den völkischen Rassist*innen, dass in Würzburg kein Platz für rechte Hetze sein soll!
Noch bis 14 Uhr soll der Stand stehen. Unterstützt den Protest!
Auch die @OMASGEGENRECHTS sind dabei.

Engagierte Antifas aus Würzburgs Süden müssen zum Anti-AfD-Protest vielleicht gar nicht so weit fahren. Vergangene Woche errichtete die #noAfD parallel zum Infostand in der City einen Infostand am Heuchelhof.
Wir informieren euch, wenn wir von einem zweiten Infostand mitbekommen. Zudem lädt sich die #noAfD am Samstag zu einer „Informationsveranstaltung“ den AfD-Bundestagsabgeordneten Gerold Otten ein.
Wenn ihr selbst zufällig Kneipenbesitzer*in oder Barbesitzer*in seid, checkt mal, wer bei euch am Samstag reserviert hat.
Beim vergangenen Mal hat es ja super geklappt und sowohl der Hofbräukeller, als auch die Gaststätte des TSV Rottendorf, haben die AfD-Reservierung storniert!
Muzafar Mehmoods sehenswerte Kurzdokumentation über die Islamhetze der #noAfD verlinken wir euch hier: youtube.com/watch?v=1sikQo…

Der Würzburger Hochschulpfarrer @HoseBurkhard schließt sich OB Christian Schuchardt an und stellt ebenfalls Strafanzeige wegen Volksverhetzung. #noAfD

br.de/nachrichten/am…

Josef Schuster, Präsident des @ZentralratJuden und Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde in Würzburg, hat sich nun auch dazu geäußert. Er sieht in den Aussagen den Gegenbeweis zum von der #noAfD gestellten Anspruch, ‘nicht antisemitisch zu sein’.
Der @mainpost zufolge werde der Fall nun auch von der Staatsanwaltschaft geprüft und ein Fachkommissar für Staatsschutzangelegenheiten habe bereits Ermittlungen aufgenommen.

Es gilt ein Mal mehr: wenn die #noAfD am morgigen Samstag wieder in der Stadt steht, müssen wir das auch!
Quelle: m.mainpost.de/regional/wuerz…
twitter.com/nasir_ahmad/…

Nasir Ahmad (@nasir_ahmad):
Nach #Islamhetze: OB von Würzburg, Christian Schuchardt, will die AfD wegen Volksverhetzung anzeigen.

Wisst ihr wie man sowas nennt? #WehrhafteDemokratie und ein wehrhafter Oberbürgermeister. Genau DAS brauchen wir aktuell und zwar in GANZ 🇩🇪.

wuerzburgerleben.de/2020/02/28/kom…

Zu seinem Gespräch hat er folgenden Bericht verfasst:
Ich habe die beiden Kandidaten, über deren antisemitische und islamfeindliche Aussagen vor zwei Wochen MTA Germany Studios und dann auch @mainpost, @BR24 , @WolfgangJung und andere berichtet haben, spontan zur Rede gestellt.
Ich habe sie gefragt, warum sie immer noch für den Stadtrat kandidieren und dagegen laut protestiert. Sie sagten, sie würden weiterhin kandidieren, weil das, was sie gesagt hätten, richtig sei.
Eine Kandidatin legte noch nach und betete mir die üblichen Verschwörungsmythen (Soros, Rothschild) vor.

Ich habe auch ausdrücklich als katholischer Vorsitzender der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit gegen die antisemitischen Stereotype protestiert.
Ich gab mich dann auch als Priester zu erkennen.

Der Würzburger Kreisvorsitzende dieser Partei sagte daraufhin, er werde jetzt die Polizei holen, damit die Kinder auf der Straße vor mir geschützt würden, denn ich gehöre ja zu denen, die Kinder missbrauchen.
Dann gab er vor, seine Vorfahren seien im KZ ermordet worden und auch der Kandidatin, die vorher über die “reichen Juden” schwadroniert hatte, sprach jetzt davon, sie sei ja auch Jüdin.
Der Vorsitzende kündigte an, er werde mich jetzt anzeigen, denn ich hätte ihn als Juden beleidigt.

Ich weiß nicht, ob mein Protest sinnvoll war, aber ich konnte nicht anders.
Und ich bin stolz auf die Mitbürger*innen in dieser Stadt, die dazukamen, stehenblieben und mich alle - ohne Ausnahme - unterstützten und stärkten. Ich bin dankbar für die jungen Leute, die um uns herum schweigend Handzettel mit Informationen zu dieser Partei verteilten.#seidlaut

Zu Herold Peters-Hartmann: Peters-Hartmann ist der Vorsitzende des Würzburger AfD-Kreisverbands.
Er geriet in Kritik, als er in einem Video von MuslimTvDe behauptete: „Wir haben in Deutschland ein ganz großes Problem. Wir haben hier die Blöcke, ein Mal die Christen, dann haben wir nochmal einen Block, der sehr viel Einfluss hat – wirtschaftlich, kulturell.
Das sind die Menschen des Blocks der Juden“ (youtube.com/watch?v=1sikQo…). Der Bezirksvorstand Unterfranken forderte daraufhin seinen Rücktritt und eine zweijährige Ämtersperre und der Landesverband distanzierte sich von den getroffenen Aussagen (twitter.com/schwarzlichtwu…).

Schwarzlicht Würzburg (@schwarzlichtwue):
Den heutigen #noAfD-Infostand hat sich der Würzburger Hochschulpfarrer @HoseBurkhard zum Anlass genommen, die Kandidat*innen der #noAfD, welche kürzlich mit antisemitischen Äußerungen aufgefallen sind ( direkt anzusprechen.

Schwarzlicht Würzburg (@schwarzlichtwue):
Der Fall der antisemitischen Äußerungen der Würzburger #noAfD geht weiter! twitter.com/schwarzlichtwu…

Schwarzlicht Würzburg (@schwarzlichtwue):
Endlich wurde das Geschwurbel der Würzburger #noAfD‘ler auf Video aufgenommen und kann damit vor Gericht verwendet werden.

Der Würzburger OB Christian Schuchardt kündigt die erste Anzeige wegen #Volksverhetzung an: schreibdasauf.info/gegen-juden-un… (Artikel von @WolfgangJung) twitter.com/schwarzlichtwu…

Schwarzlicht Würzburg (@schwarzlichtwue):
Antisemiten und Rassisten – Die Würzburger #noAfD

Muzafar Mehmood hat die AfD in Würzburg bei ihrem allwöchentlichen Infostand am Sternplatz besucht. Besonders Herold Peters-Hartmann, Vorsitzender der AfD in Würzburg, entlarvt sich als Antisemit.
„Wir haben in Deutschland ein ganz großes Problem. Wir haben hier die Blöcke, ein Mal die Christen, dann haben wir nochmal einen Block, der sehr viel Einfluss hat – wirtschaftlich, kulturell.
Das sind die Menschen des Blocks der Juden“, sagt Peters-Hartmann und vertritt damit die zutiefst antisemitische Legende einer jüdischen Elite.
Im weiteren Verlauf des Interviews bestätigt er seinen Antisemitismus „[Die Juden] haben sehr viel Macht, sehr viel Einfluss“ und wünscht sich ein „homogenes Volk“. „Das wäre ein Traum“, so der Vorsitzende der Würzburger AfD.
Silvio Kante ist stellvertretender Vorsitzender der Würzburger #noAfD. Als Mehmood dem Würzburger AfD‘ler ein paar Fragen stellt, gerät Kante sofort ins Straucheln und muss zugeben, dass er den Koran selbst nie gelesen hat.
Er unterstützt Gaulands Aussage, der Islam sei in Deutschland ein Fremdkörper. Angesprochen auf brennende Heime entgegnet Kante: „Welche Flüchtlingsheime brennen den in Deutschland?“.
Mehmood entkräftet Kantes Mythen: „@ProAsyl sagt für 2017 alleine, dass es 1713 flüchtlingsfeindliche Vorfälle gab, davon mindestens 23 Brandanschläge. Und dieser Herr hat von keinem einzigen mitbekommen?“
Wolfgang von Eyb, aktueller AfD-Kandidat zur Würzburger Stadtratswahl, bezeichnet sich selbst als Islamexperte. Als Mehmood ihn konfrontiert, verzieht sich der adelige Spitzenkandidat.
Seine rassistisch motivierte Islamkritik erträgt die Widersprüche nicht.

Am Samstag möchte die #noAfD eben jene rassistischen und antisemitischen Positionen öffentlich vertreten. Es gilt, dagegen aufzustehen und entschieden zu widersprechen.
Zunächst möchte die #noAfD am Würzburger Sternplatz ab 10 Uhr einen Infostand abhalten. Eventuell wird dieser, wie vergangene Woche der Fall, innerhalb der Innenstadt verschoben. Vergangenen Samstag war die #noAfD gegenüber des H&M anzutreffen. twitter.com/schwarzlichtwu…

Schwarzlicht Würzburg (@schwarzlichtwue):
#noAfD-Stand blockiert!

Kaum hat die AfD ihren Stand in der Würzburger Innenstadt (Schönbornstr./ggü H&M) aufgebaut, formiert sich Protest. Etliche Antifaschist*innen zeigen den völkischen Rassist*innen, dass in Würzburg kein Platz für rechte Hetze sein soll!
Noch bis 14 Uhr soll der Stand stehen. Unterstützt den Protest!
Auch die @OMASGEGENRECHTS sind dabei.

Engagierte Antifas aus Würzburgs Süden müssen zum Anti-AfD-Protest vielleicht gar nicht so weit fahren. Vergangene Woche errichtete die #noAfD parallel zum Infostand in der City einen Infostand am Heuchelhof.
Wir informieren euch, wenn wir von einem zweiten Infostand mitbekommen. Zudem lädt sich die #noAfD am Samstag zu einer „Informationsveranstaltung“ den AfD-Bundestagsabgeordneten Gerold Otten ein.
Wenn ihr selbst zufällig Kneipenbesitzer*in oder Barbesitzer*in seid, checkt mal, wer bei euch am Samstag reserviert hat.
Beim vergangenen Mal hat es ja super geklappt und sowohl der Hofbräukeller, als auch die Gaststätte des TSV Rottendorf, haben die AfD-Reservierung storniert!
Muzafar Mehmoods sehenswerte Kurzdokumentation über die Islamhetze der #noAfD verlinken wir euch hier: youtube.com/watch?v=1sikQo…

Der Würzburger Hochschulpfarrer @HoseBurkhard schließt sich OB Christian Schuchardt an und stellt ebenfalls Strafanzeige wegen Volksverhetzung. #noAfD

br.de/nachrichten/am…

Josef Schuster, Präsident des @ZentralratJuden und Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde in Würzburg, hat sich nun auch dazu geäußert. Er sieht in den Aussagen den Gegenbeweis zum von der #noAfD gestellten Anspruch, ‘nicht antisemitisch zu sein’.
Der @mainpost zufolge werde der Fall nun auch von der Staatsanwaltschaft geprüft und ein Fachkommissar für Staatsschutzangelegenheiten habe bereits Ermittlungen aufgenommen.

Es gilt ein Mal mehr: wenn die #noAfD am morgigen Samstag wieder in der Stadt steht, müssen wir das auch!
Quelle: m.mainpost.de/regional/wuerz…
twitter.com/nasir_ahmad/…

Nasir Ahmad (@nasir_ahmad):
Nach #Islamhetze: OB von Würzburg, Christian Schuchardt, will die AfD wegen Volksverhetzung anzeigen.

Wisst ihr wie man sowas nennt? #WehrhafteDemokratie und ein wehrhafter Oberbürgermeister. Genau DAS brauchen wir aktuell und zwar in GANZ 🇩🇪.

wuerzburgerleben.de/2020/02/28/kom…

Zu seinem Gespräch hat er folgenden Bericht verfasst:
Ich habe die beiden Kandidaten, über deren antisemitische und islamfeindliche Aussagen vor zwei Wochen MTA Germany Studios und dann auch @mainpost, @BR24 , @WolfgangJung und andere berichtet haben, spontan zur Rede gestellt.
Ich habe sie gefragt, warum sie immer noch für den Stadtrat kandidieren und dagegen laut protestiert. Sie sagten, sie würden weiterhin kandidieren, weil das, was sie gesagt hätten, richtig sei.
Eine Kandidatin legte noch nach und betete mir die üblichen Verschwörungsmythen (Soros, Rothschild) vor.

Ich habe auch ausdrücklich als katholischer Vorsitzender der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit gegen die antisemitischen Stereotype protestiert.
Ich gab mich dann auch als Priester zu erkennen.

Der Würzburger Kreisvorsitzende dieser Partei sagte daraufhin, er werde jetzt die Polizei holen, damit die Kinder auf der Straße vor mir geschützt würden, denn ich gehöre ja zu denen, die Kinder missbrauchen.
Dann gab er vor, seine Vorfahren seien im KZ ermordet worden und auch der Kandidatin, die vorher über die “reichen Juden” schwadroniert hatte, sprach jetzt davon, sie sei ja auch Jüdin.
Der Vorsitzende kündigte an, er werde mich jetzt anzeigen, denn ich hätte ihn als Juden beleidigt.

Ich weiß nicht, ob mein Protest sinnvoll war, aber ich konnte nicht anders.
Und ich bin stolz auf die Mitbürger*innen in dieser Stadt, die dazukamen, stehenblieben und mich alle - ohne Ausnahme - unterstützten und stärkten. Ich bin dankbar für die jungen Leute, die um uns herum schweigend Handzettel mit Informationen zu dieser Partei verteilten.#seidlaut

OB Schuchardt und Hochschulpfarrer Hose stellten Strafanzeige wegen Volksverhetzung Auf seiner Facebook-Chronik finden sich zahlreiche Links und Posts rund um das Thema Chemtrails und die Illuminaten (Bilder 2.1 - 2.7).
Etwa ein Drittel von Peters-Hartmanns Post wurden von Facebook gelöscht oder als Fehlinformation gekennzeichnet. Er teilt Beiträge von rechten YouTuber*innen, Höcke und Verschwörungstheoretiker*innen und bezweifelt den menschengemachten Klimawandel (Bilder 3.1 - 3.7).
Außerdem ist er Fan vom ehemaligen italienischen Innenminister Salvini, Trump, Orban und Höcke (Bilder 4.1 – 4.7).
Die Beiträge über Chemtrails sind relativ harmlose Verwirrungen, über die noch geschmunzelt werden könnte, würde Peters-Hartmann nicht auch Videos teilen, in denen von „Rassenvermischung“ (Bild 6) oder „Vermischung zu einer Negriod (sic!) Asiatischen (sic!) Mischrasse mit IQ 90“ die Rede wäre (Bilder 7.1 & 7.2). In einem geteilten Text heißt es über Geflüchtete: „Sie kommen als wilde Eroberer um zu brandschatzen und nicht mal das, ist ihnen bewusst. Sie handeln instinktiv weil sie lebenslang ums Überleben kämpften.
Sie handeln aggressiv, weil sie spüren, ahnen und wissen, sie treffen auf eine Gesellschaft, die verlernt hat, sich wehrhaft zu zeigen. Sie wollen Teilhabe ohne Teilnahme.
Sie haben leider nicht die kognitiven [intellektuellen] Fähigkeiten, die vorgefundenen wunderbaren Strukturen weiterzuentwickeln. Sie kommen nicht, um aufzubauen, sondern um zu zerstören.“ (Bilder 8.1 – 8.3).
Auch ein Video von Jürgen Elsässer, dem Herausgeber des Compact-Magazins, ist auf einer Chronik zu finden (Bild 9). Wie bereits in seinem Interview mit MusilmTvDe zu erkennen ist, glaubt Peters-Hartmann an jüdische Verschwörungsszenarien.
Ein Video trägt „Soros-finanzierten EU-Eliten“ bereits im Titel (Bild Nr. 4.1) und ein Kommentar über „Multimillionäre wie Rotschild, Soros u.s.w. und Banken“ bleibt unkommentiert
unter einem seiner Beiträge („Nicht sog Flüchtlinge oder Migranten wollen die deutsche Identität zerstören, sondern Deutsche die ihr eigenes Deutschsein hassen!“) stehen. (Bilder 10.1 und 10.2).
Unter einem von ihm geteilten Video kommentiert er: „werden bestimmt einige feucht im Schritt, wenn sie dieses Video sehen, wäre für eine gute E–lösung“. (Bild 11) Dies zeigt abschließend: Peters-Hartmann ist alles andere als ein harmloser Spinner.
Mit diesem Vorsitzenden, verwundert es nicht, dass der Kreisverband Verschwörungstheorien auch auf seiner Facebook-Seite verbreitet.

Die antisemitischen Äußerungen des mittlerweile ex-AfDlers (mainpost.de/regional/wuerz…) Peters-Hartmann brachten ihm mehrere Anzeigen wegen Volksverhetzung (twitter.com/schwarzlichtwu…).

Schwarzlicht Würzburg (@schwarzlichtwue):
Antisemiten und Rassisten – Die Würzburger #noAfD

Muzafar Mehmood hat die AfD in Würzburg bei ihrem allwöchentlichen Infostand am Sternplatz besucht. Besonders Herold Peters-Hartmann, Vorsitzender der AfD in Würzburg, entlarvt sich als Antisemit.
„Wir haben in Deutschland ein ganz großes Problem. Wir haben hier die Blöcke, ein Mal die Christen, dann haben wir nochmal einen Block, der sehr viel Einfluss hat – wirtschaftlich, kulturell.
Das sind die Menschen des Blocks der Juden“, sagt Peters-Hartmann und vertritt damit die zutiefst antisemitische Legende einer jüdischen Elite.
Im weiteren Verlauf des Interviews bestätigt er seinen Antisemitismus „[Die Juden] haben sehr viel Macht, sehr viel Einfluss“ und wünscht sich ein „homogenes Volk“. „Das wäre ein Traum“, so der Vorsitzende der Würzburger AfD.
Silvio Kante ist stellvertretender Vorsitzender der Würzburger #noAfD. Als Mehmood dem Würzburger AfD‘ler ein paar Fragen stellt, gerät Kante sofort ins Straucheln und muss zugeben, dass er den Koran selbst nie gelesen hat.
Er unterstützt Gaulands Aussage, der Islam sei in Deutschland ein Fremdkörper. Angesprochen auf brennende Heime entgegnet Kante: „Welche Flüchtlingsheime brennen den in Deutschland?“.
Mehmood entkräftet Kantes Mythen: „@ProAsyl sagt für 2017 alleine, dass es 1713 flüchtlingsfeindliche Vorfälle gab, davon mindestens 23 Brandanschläge. Und dieser Herr hat von keinem einzigen mitbekommen?“
Wolfgang von Eyb, aktueller AfD-Kandidat zur Würzburger Stadtratswahl, bezeichnet sich selbst als Islamexperte. Als Mehmood ihn konfrontiert, verzieht sich der adelige Spitzenkandidat.
Seine rassistisch motivierte Islamkritik erträgt die Widersprüche nicht.

Am Samstag möchte die #noAfD eben jene rassistischen und antisemitischen Positionen öffentlich vertreten. Es gilt, dagegen aufzustehen und entschieden zu widersprechen.
Zunächst möchte die #noAfD am Würzburger Sternplatz ab 10 Uhr einen Infostand abhalten. Eventuell wird dieser, wie vergangene Woche der Fall, innerhalb der Innenstadt verschoben. Vergangenen Samstag war die #noAfD gegenüber des H&M anzutreffen. twitter.com/schwarzlichtwu…

Schwarzlicht Würzburg (@schwarzlichtwue):
#noAfD-Stand blockiert!

Kaum hat die AfD ihren Stand in der Würzburger Innenstadt (Schönbornstr./ggü H&M) aufgebaut, formiert sich Protest. Etliche Antifaschist*innen zeigen den völkischen Rassist*innen, dass in Würzburg kein Platz für rechte Hetze sein soll!
Noch bis 14 Uhr soll der Stand stehen. Unterstützt den Protest!
Auch die @OMASGEGENRECHTS sind dabei.

Engagierte Antifas aus Würzburgs Süden müssen zum Anti-AfD-Protest vielleicht gar nicht so weit fahren. Vergangene Woche errichtete die #noAfD parallel zum Infostand in der City einen Infostand am Heuchelhof.
Wir informieren euch, wenn wir von einem zweiten Infostand mitbekommen. Zudem lädt sich die #noAfD am Samstag zu einer „Informationsveranstaltung“ den AfD-Bundestagsabgeordneten Gerold Otten ein.
Wenn ihr selbst zufällig Kneipenbesitzer*in oder Barbesitzer*in seid, checkt mal, wer bei euch am Samstag reserviert hat.
Beim vergangenen Mal hat es ja super geklappt und sowohl der Hofbräukeller, als auch die Gaststätte des TSV Rottendorf, haben die AfD-Reservierung storniert!
Muzafar Mehmoods sehenswerte Kurzdokumentation über die Islamhetze der #noAfD verlinken wir euch hier: youtube.com/watch?v=1sikQo…

Insgesamt lässt sich allerdings beobachten, dass die AfD weiter nach rechts abdriftet. Oder jedenfalls die „gemäßigteren“ zunehmend vertreibt. Am 20.07 berichtet die Mainpost vom Austritt von Olaf Stabrey. Dieser gibt als Grund für seinen Austritt unter anderem an, dass „Mitglieder im Kreisverband Würzburg […] der Burschenschaft Prager Teutonia zu Würzburg “die Stange halten”.“ Dieser Austritt könnte deshalb eine direkte Folge der kürzlichen Proteste vor der Burschenschaft sein (twitter.com/schwarzlichtwu…).

Schwarzlicht Würzburg (@schwarzlichtwue):
Aufruhr, Widerstand, es gibt kein ruhiges Frauenland!

Über 150 Antifaschist:innen demonstrierten gestern um 18 Uhr gegen die Burschenschaft Prager #Teutonia zu Würzburg!
Laut Nachbarschaftsinitiative „Frauenland Nazifrei“ @Nachbarschafts5 betönte diese die Nachbarschaft in letzter Zeit gehäuft mit Rechtsrock und „Sieg Heil“-Rufen. Die Gesinnung der Burschen äußerte sich aber auch schon vorher.
Rund um das Haus fänden sich Aufkleber der Identitären Bewegung. Manche seien gestern noch abgepult worden – wohl, um dem Gegenprotest ein saubereres Image zu präsentieren. In der Umgebung kam es auch schon zu tätlichen Übergriffen.
So wurden einem Auto mit „Refugees Welcome“-Aufkleber Reifen zerstochen.
Der Gegenprotest direkt vor dem Burschenschaftshaus war bunt, viele Anwohner:innen bezogen sichtbar Stellung. Zwei Burschis zeigten sich kurz in szenetypischer Bekleidung (Alpha-Industries, etc.) und liefen provozierend ein Mal durch die gesamte Kundgebung.
Nachdem die Polizei die Veranstaltung für „voll“ befand, wurden die Zugänge abgeriegelt, sodass keine weiteren Menschen von ihrem Recht auf Protest Gebrauch machen konnten.
Das Schwarzlicht Kollektiv wurde von Einzelpersonen angeschrieben, welche davon berichteten, dass sie abgewiesen wurden und wieder nach Hause fahren mussten.
Ein Sprecher der Nachbarschaftsinitiative ging in seiner Rede auf die Kontakte der Teutonia zu Neonazis aus der NPD sowie zur Neuen Rechten um #Kubitschek, #Compact und der Identitären Bewegung #noIB ein.
Die Burschenschaft diene durch die Einladung der (neu-)rechten Akteure mehr als Kaderschmiede als zur unpolitischen Weiterbildung.
Es mögen nicht alle Burschenschaftler Nazis sein. Doch wer dort wohnt und mit Nazis am gleichen Tisch sitzt, der ist entweder selber einer oder Naziapologist. Und das sei beides „gleich Scheiße“, so der Redner.
Ein zweiter Redner berichtete von seinen Erkenntnissen, die er Undercover in einer Studentenverbindung erlangt hat. Über lange Zeit wohnte und trank er mit den Verbindungsleuten. Das erlaubte ihm, Fotos hinter sonst verschlossenen Türen zu machen.
Sein Fazit: die Verbindungen mögen sich unpolitisch geben und auf dem Papier stimmt das auch. Doch die Realität sähe ganz anders aus.
Zuletzt brachte die Antifa Würzburg einen Redebeitrag ein. Diese ging auf den Dachverband der Prager Teutonia, die Deutsche Burschenschaft sowie das darin herrschende völkische Netzwerk „Burschenschaftliche Gemeinschaft“ ein.
Auch bei diesem Netzwerk sei die Teutonia Mitglied und könne es gut für Connections zur extrem Rechten Szene nutzen.
Der Redner fragte darauf, was denn gegen die zunehmende Vernetzung unter den Rechten und rechte Umtriebe an der Hochschule und Nachbarschaft getan werden könne. Er beantwortete die Frage im Anschluss selbst: „Bildet euch, bildet andere, bildet Banden!“
Es sei „ein Fortschritt, dass genau das nun hier in der Nachbarschaft passiert. Bleibt zu hoffen, dass diese Dynamik auch die Uni erreicht und wir nicht nur dafür kämpfen, dass wir das Frauenland nazifrei bekommen, sondern ihnen zeigen, dass sie mit ihrer menschenverachtenden Ideologie allgemein in unserer Welt nicht willkommen sind. Und dass studentische Verbindungen endlich wieder verboten gehören, so wie sie es nach dem 2. Weltkrieg zu recht waren.“
Die Nachbarschaftsinitiative plant, einen offenen Brief an den Altherrenverein und den Hauseigentümer zu schicken. Das Ziel ist klar: die Vertreibung der Burschenschaft oder zumindest das Unterbinden der rechtsextremen Agitation.
Der Brief kann bei @Change unterzeichnet werden:

change.org/p/ahv-b-prager…

Jede:r sollte sich aber vorher überlegen, ob die Unterschrift die richtige Entscheidung ist, da der Altherrenverein ebenfalls stark rechts ist.

Des Weiteren spricht er auch das parteiinterne Verfahren von Peters-Hartmann und Silvio Kante an. Gegen Kante gab es nach dem antisemitischen Vorfall von Peters-Hartmann eine Abmahnung, welche ihn aber nicht daran hinderte, diesen Samstag zum Kreisvorsitzenden gewählt zu werden (m.mainpost.de/regional/wuerz…). Diese Radikalität wurde aber schon immer radikal beantwortet. Gestern haben wir erfahren, dass die Baden-Württembergische Landtagsabgeordnete Dr. Christina Baum ihr Büro in Tauberbischofsheim schließen wird. Sie fiel mit rechtsradikalen Äußerungen auf Facebook auf (twitter.com/antifa_wue/sta…) und erhielt daraufhin unfreiwilligen Besuch antifaschistischer Maler:innen (twitter.com/antifa_wue/sta…).

Antifa Würzburg (@antifa_wue):
Auch im Hinterland wird sich gewehrt. Solidarische Grüße an die Genoss*innen aus Baden-Württemberg!

Auf diesem Bild zu sehen ist das mit Farbe beschmierte Büro von Dr. Christina Baum, Landtagsabgeordnete der AfD in Baden-Württemberg.

#fightafd #antifableibthandarbeit

Nun will sie ihr Büro ins Internet verlagern (fnweb.de/fraenkische-na…). Auch in Bamberg markierten Maler:innen erfolgreich das Büro von Jan Schiffers ( Sorge bereitet die Schweinfurter AfD, besonders der Bezirksvorsitzende Richard Graupner. Dieser leitete zwar das Verfahren gegen Peters-Hartmann und Kante ein, das ist aber eher als Inszenierung als Saubermann zu deuten. Graupner ist nicht erst seit seiner Aktivität in der AfD bekannt. Nach einem Linksunten-Artikel von 2016 ist Graupner ehemaliger Republikaner und Polizist mit Kontakt zum damaligen NPD-Bayern Landesgeschäftsführer Axel Michaelis, welcher wiederum Kontakt zur NPD-Tarnorganisation „Schweinfurt wehrt sich“ hatte (linksunten.indymedia.org/node/175331/in…). Dass die AfD aktuell dennoch als stärkste rechte Kraft der Umgebung gezählt werden kann, ist vielsagend. Die Würzburger AfD kennzeichnet sich durch ihren kleinen Kader, welcher mehr mit sich selbst als mit der Öffentlichkeit beschäftigt ist. An deren rechter Gesinnung, die sie gerne in Einzelgesprächen äußern, ändert das nichts. Dennoch ist klar: das Hinterland ruht nicht. Antifaschist:innen schauen genau hin und bekämpfen die AfD in der Stadt wie auf dem Land erfolgreich.