#antifa

Kommentar eines Schwarzlicht #Würzburg Autors:

Während sich beipielsweise die linke Twitterbubble auf das nicht Einhalten von Coronaschutzmaßnahmen auf der Verschwörungsdemo in #Berlin einschießt, anstatt deren Inhalte zu kritisieren - … … bitte beschäftigt euch mal mit den Auswirkungen auf die #Corona Verbreitung durch die #BlackLivesMatter Proteste in den USA – interessiert ein Thema anscheinend mehr Zeitungsmedien weltweit als #Linke in Deutschland. Oder wie kann es sein, dass ich überall und immer wieder das selbe über die coronaleugnende Verschwörungsszene lese und das, was in #Erfurt passiert, in der Masse der deutschen Linken offensichtlich untergeht? „Wenn auch der Angriff Mitte Juli aufgrund seiner Koordinierung und Brutalität heraussticht, so hat Neonazigewalt in Erfurt Kontinuität. Die Thüringer Landeshauptstadt bildet in der Statistik … … rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt der Opferberatungsstelle @ezra_online, immer wieder die einsame Spitze im Freistaat.“, schreibt die Gruppe @AntifaErfurt auf ihrem Blog.

Als Reaktion auf den durch seine „Koordinierung und Brutalität“ herausstechenden Angriff auf feiernde „alternative“ Menschen Ende Juli genauso wie als Antwort auf die Kontinuität rechter Gewalt findet am 01.08. eine antifaschistische #Demonstration in Erfurt statt. Solidarisch mit den betroffenen rechter Gewalt zeigen sich lediglich 400 Antifaschist:innen. In der Nacht zum 02.08. folgt ein Angriff auf drei Mitmenschen, sie befinden sich danach teilweise in kritischem Gesundheitszustand. Die Tat ist eine Rassistische. Ausgeübt laut Polizei von Mitgliedern der Neonazipartei „Dritter Weg“. Alle wieder auf freiem Fuß. Reicht es inzwischen, sich über #Covid_19 Leugner:innen lustig zu machen mit fehlgeleiteten Diskursen und teilweise ableistischer Sprache? Da sind ja schließlich auch Nazis dabei? Oder sollte man sich auf … den Antifaschismus besinnen, wie ihn 400 Menschen in Erfurt propagieren. „Antifaschismus organisieren und Neonazis bekämpfen“ stand auf den Mobiplakaten zur Demo in Erfurt. „Solidarität mit Betroffenen rechter Gewalt“. Das ist, was es braucht.Und vor allem eins: Aufmerksamkeit. Aufmerksamkeit auf militante Nazistrukturen, Diskurse über die extreme Rechte. Hört auf mit eurem Wohlfühlantifaschismus, der daraus besteht, sich über wahnhafte Menschen lustig zu machen. Was bringt euch das außer der lächerlich leichten Befriedigung eurer Moral? Ein Dank geht raus an die Gruppe @AntifaErfurt, und alle #Antifas, die konsequent bleiben. An Menschen wie @KatharinaKoenig, die nicht aufhören unbequem zu sein. An Journalist:innen wie @LCBendtner, die sich für ihre Berichterstattungen in Gefahr begeben. An die Beratungsstelle @ezra_online, die Betroffene nicht alleine lässt. Unterstützt Strukturen und Betroffene. Seid wie sie.

Raus aus der Defensive – nicht nur in Kampf um linke Freiräume! #Antifa heißt Angriff! dissens.noblogs.org/post/2020/07/2…

twitter.com/LCBendtner/sta…

ezra.de

edition.cnn.com/2020/06/24/us/…

mdr.de/thueringen/mit…

zeit.de/gesellschaft/z…

Lionel C. Bendtner (@LCBendtner):
Mittlerweile berichten auch die Medien in den Niederlanden über die brutalen Neonaziüberfälle in #Erfurt

ad.nl/buitenland/rac…

#Antifa schirmt ab! #noAfD

Schwarzlicht Würzburg (@schwarzlichtwue):
Die #noAfD versucht seit zwanzig Minuten, ihren Stand am Sternplatz aufzubauen – klappt aber nicht. Herumstehende Antifaschist*innen wurden schon gefragt, „ob sie mal helfen können“

Ca. 20 Antifaschist*innen machen Stimmung gegen die #noAfD. Die ruft ihnen entgegen: „Kommunisten Kommunisten Kommunisten!“ „Der Ganze - Hofbräu - Keller - Hasst die AfD!“ Anspielung auf die abgesagte Wahlkampfveranstaltung:

twitter.com/antifa_wue/sta…

Antifa Würzburg (@antifa_wue):
„WEGEN ANTIFA“

Gestern haben wir uns gefragt, wie lange das Mimimi auf sich warten lässt (

Jetzt ist es da.

Die #noAfD gibt nach zwei Versuchen auf: die für den Samstag geplante Veranstaltung ist abgesagt.